Selbst-Management mit der Pomodoro-Technik

Alles Tomate...

Die Pomodoro-Technik ist eine Technik um den eigenen Fokus zu erhöhen, indem man den Tag in kleine Häppchen von 25 Minuten unterteilt (Iterationen). Innerhalb der Zeit arbeitet man dann störungsfrei an den ausgesuchten Aufgaben. Denn 25 Minuten kann jeder fokussiert arbeiten und bei Störungen kann man jeden auf 1-25 Minuten später vertrösten.

Nach der Iteration kommt eine Pause für den Spannungsabfall, sodass konzentriert der nächste Pomodoro gestartet werden kann. Mit ein wenig Übung schafft man mit Pomodoros deutlich mehr, als man sonst erreichen würde.

Mehr zur der Technik findet ihr unter: http://pomodorotechnique.com/

Wenn ihr einen Timer sucht, dann nehmt z. B. den hier: http://tomato-timer.com/ oder Hardware (achtet jedoch auf euren Gegenüber wegen dem Lärm):

Ein Pomodoro-Timer, der Namensgeber für die Technik. Bild von alexhung lizensiert unter CC 2.0 - Titel Respect the Pomodoro (Flickr)

Wer nicht weiß womit er starten kann, der startet z. B. so in den Tag:

  1. Pomodoro: 25 Minuten Mails lesen und beantworten (danach Mailprogramm aus)
  2. Pomodoro: 25 Minuten Aufgaben des Tages festlegen
  3. Pomodoro: 25 Minuten an der ersten Aufgabe arbeiten

Ein großartiger Nebeneffekt eines Pomodoros ist, dass man Selbstbeherrschung damit trainiert und damit sein Gehirn.

Und noch ein Tipp für die Praxis, gebt euren unmittelbaren Kollegen Bescheid wenn ihr mit der Technik arbeitet. Zum einen haben sie vielleicht selbst Interesse, zum anderen stören sie euch dann in der Zeit vielleicht nicht.

SVNWNK